Gibt es Rechtsschutzversicherungen für Familienrecht?

Bekannt aus

Bekannt aus Sat 1
Bekannt aus der Bild
Bekannt aus dem MDR
MZ Logo
LVZ Logo

Die meisten Rechtsschutzversicherungen decken das Gebiet Familienrecht nicht ab. Aber es gibt Versicherer, die auch bei Unterhaltsstreitigkeiten oder Scheidungsverfahren eintreten. Recherchieren Sie am besten online nach dem passenden Rechtsschutz.

Viele Menschen meinen, mit einer Familienrechtsschutzversicherung auch in familienrechtlichen Angelegenheiten abgesichert zu sein. Doch die Begrifflichkeit täuscht: Wenn Sie eine Familienversicherung abgeschlossen haben, bedeutet dies, dass beide Ehegatten oder Lebenspartner und minderjährige Kinder mitversichert sind. Da das Familienrecht ein sehr streitträchtiges Feld ist und kostenintensive Verfahren auslösen kann, müssen Sie dieses Gebiet gesondert versichern.

Was ist im üblichen Privatrechtsschutz enthalten?

Zum Privatrechtsschutz gehören die gängigen zivilrechtlichen Streitigkeiten, in die Sie als Privatperson geraten können, ohne Kfz-Halter oder Immobilieneigentümer zu sein. So sind meistens Verkehrsunfallrecht, Vertragsrecht aller Art, Schadenersatz- und Sachenrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Sozialrecht sowie Arbeitsrecht für Arbeitnehmer umfasst. Familien- und Erbrecht gehören grundsätzlich nicht zu den versicherten Gebieten. Die meisten Verträge sehen im Familienrecht aber die Kostenübernahme für eine anwaltliche Erstberatung vor.

Was übernimmt eine Rechtsschutzversicherung für Familienrecht?

Möchten Sie auch eine Kostendeckung für die Anwaltsgebühren in außergerichtlichen und gerichtlichen Familienverfahren sowie die Übernahme der Gerichtskosten, können Sie bei einigen Versicherern diese Leistungen im Paket Familienrecht zusätzlich abschließen. Dabei stehen zumeist die einzelnen Bausteine Eherechtsschutz und Unterhaltsrechtsschutz zur Verfügung. Nach einigen Policen wird auch eine familienrechtliche Mediation übernommen. Ein Mediator kann in vielen Fällen den Streit schlichten, sodass sich ein aufwendiges Gerichtsverfahren erübrigt.

Worauf kommt es beim Vertragsabschluss an?

Achten Sie beim Vertragsschluss darauf, ob nicht nur die außergerichtlichen Anwaltskosten, sondern auch die Anwaltsgebühren einer gerichtlichen Vertretung sowie die Gerichtskosten gedeckt werden. Bei umfänglicher Kostendeckung ist zumeist ein Höchstbetrag vorgesehen. Außerdem informieren Sie sich über die im Familienrechtsschutz regelmäßig vereinbarte Wartezeit. Sie müssen den Rechtsschutz einrichten, solange Sie und Ihr Partner sich gut verstehen, und dann noch einige Jahre glücklich zusammen bleiben, bevor Sie Ihre Versicherung in Anspruch nehmen können.

Kostenlose Ersteinschätzung

Senden Sie uns einfach Ihre Anfrage und Sie erhalten innerhalb von 24h unsere Ersteinschätzung.



* Pflichtfeld