Nutzungsausfallentschädigung

WKR hilft Ihnen, wenn Sie in einen Autounfall verwickelt waren und verletzt worden sind.

 

1. Nutzungsausfall Wann kann ich Schmerzensgeld beanspruchen?

Wenn ein Mensch verletzt wurde, kommt gemäß § 253 II BGB außerdem ein Anspruch auf Schmerzensgeld gegen den Unfallverursacher in Betracht. Voraussetzung ist eine Verletzung des Körpers oder der Gesundheit, die über eine gewisse Bagatellgrenze hinausgeht.

Eine kleine Schramme, die ohne Narbenbildung von selbst abheilt, berechtigt noch nicht zum Schmerzensgeld. Weiterhin muss die Verletzung kausal auf das Verhalten des Schädigers zurückzuführen sein, der schuldhaft, also mindestens fahrlässig gehandelt hat. Schließlich darf der Schmerzensgeldanspruch noch nicht verjährt sein.

Die Verjährung beträgt nach § 195 BGB drei Jahre. Die Frist endet mit Ablauf des dritten Jahres nach dem schädigenden Ereignis beziehungsweise des Jahres, in dem der Verletzte Kenntnis von den anspruchsbegründenden Tatsachen erhalten hat.

 

Beispiel:

Sie haben bei einem Auffahrunfall am 12.09.2019 eine Schulterprellung erlitten, die Sie sofort bemerkt haben. Die Verjährungsfrist endet am 31.12.2022.

 

2. Voraussetzungen für Nutzungsausfallentschädigung

Brauchen Sie rechtliche Beratung? Unsere Erstberatung ist kostenlos. Nutzen Sie dafür unser Kontaktformular!

Ihr Kontakt zu uns

Der Anspruch auf Nutzungsentschädigung setzt weiterhin voraus, dass der Berechtigte einen Nutzungswillen und die Nutzungsmöglichkeit hat. Liegt der Geschädigte zum Beispiel schwer verletzt im Krankenhaus, hätte e